Festnahme nach Angriff auf Kippa-Träger in Köln

Nach dem Angriff zweier Männer auf einen Kippa-Träger in der Kölner Innenstadt hat die Polizei am Freitagabend einen der Tatverdächtigen vorübergehend festgenommen. Dem 25-Jährigen wird Körperverletzung zur Last gelegt, wie das Polizeipräsidium Köln am Sonntag mitteilte. Der Tatverdächtige sei in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft am Samstagmorgen wieder auf freien Fuß gesetzt worden.

Die Fahndung nach dem inzwischen identifizierten zweiten Tatbeteiligten, der in Bremen gemeldet ist, dauerte noch an. Gegen den Mann werde wegen des Vorwurfs der Beleidigung und der Volksverhetzung ermittelt.

Als Hintergrund für den Angriff auf einen 22-Jährigen jüdischen Glaubens vermuten die Ermittler dessen Hilfe bei der Festnahme eines mutmaßlichen Diebes durch einen Ladendetektiv. Der Detektiv hatte am Freitagabend einen 27 Jahre alten Mann bei einem Diebstahl beobachtet, den Verdächtigen vor dem Geschäft überwältigt und Umstehende um Hilfe gebeten.

Als der Kippa-Träger dem nachkam, soll einer der beiden Tatverdächtigen ihn den Angaben zufolge mit Blick auf den israelisch-palästinensischen Konflikt beleidigt haben. Der zunächst festgenommene 25-Jährige soll dem jungen Mann zudem mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben.

hex/cha