Nach dem Festmahl einen Verdauungsspaziergang machen

Nach dem Festessen tut ein Spaziergang gut. Foto: Daniel Karmann/dpa

Ein Schnaps fördert die Verdauung, sagt man. Doch so sinnvoll ist der gar nicht. Bewegung ist viel hilfreicher bei einem vollen Magen.

Stuttgart (dpa/tmn) - Nach einer üppigen Mahlzeit hat mancher mit Sodbrennen oder Völlegefühl zu kämpfen. Ein Verdauungsspaziergang kann dann helfen, die Entleerung des Magens zu beschleunigen.

Verzichten sollte man nach der Weihnachtsgans oder einem schweren Neujahrsmenü dagegen auf einen Schnaps, denn Alkohol verlangsamt die Verdauung eher, erläutert die Deutsche Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS).

Statt viel auf einmal zu essen, nehmen empfindliche Menschen besser mehrere kleine Mahlzeiten zu sich. Denn Sodbrennen entsteht unter anderem, wenn der Druck auf den Schließmuskel am Mageneingang zu groß wird.

Außerdem sollte man nicht zu spät abends essen: Die Beschwerden treten meist im Liegen auf, so dass es hilfreich ist, nach dem Essen etwas Zeit verstreichen zu lassen, bevor man sich schlafen legt.