"Festival der Fehler": Ronaldo in der Kritik

SID
·Lesedauer: 1 Min.

Superstar Cristiano Ronaldo von Meister Juventus Turin wurde nach seiner schwachen Leistung im Ligaspiel gegen Atalanta Bergamo von den italienischen Medien angezählt (Ergebnisse und Spielplan der Serie A).

"Vom Festival der Tore zum Festival der Fehler", schrieb der Corriere dello Sport: "Der portugiesische Star macht alles falsch, auch die einfachsten Dinge wie einen entscheidenden Elfmeter."

"Unsichtbarer" Ronaldo in der Kritik

Ronaldo war in der 61. Minute mit einem Foulelfmeter an Atalanta-Schlussmann Pierluigi Gollini gescheitert und hatte beim 1:1 so den möglichen Siegtreffer verpasst. "Juventus zahlt einen teuren Preis für den schlechten Abend des unsichtbaren Ronaldos. Auch ein Mythos wie CR7 hat schlechte Tage", so die Gazzetta dello Sport. Tuttosport schrieb: "Auch Superhelden haben schlechte Tage. Atalantas Torhüter versenkt CR7. Für Ronaldo ist das ein Match zum Vergessen."

Juve-Coach Andrea Pirlo nahm seinen Superstar in Schutz. "Ronaldo war vielleicht nicht in Topform, doch jeder kann bei einem Elfmeter scheitern", sagte der 41-Jährige und haderte vielmehr generell mit dem erneuten Punktverlust.

Großes Lob für Gosens

"Wir waren bei mehreren Gelegenheiten leichtsinnig. Die Leistung war nicht schlecht, doch wir haben einige Chancen nicht genutzt", sagte Pirlo. Juventus liegt nach dem erneuten Patzer weiter lediglich auf Rang drei der Serie A, der Rückstand auf den AC Mailand beträgt vier Punkte.

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Atalantas deutscher Nationalspieler Robin Gosens erntete nach dem Remis viel mediales Lob. "Sein Beitrag ist immer entscheidend, Atalanta kann nicht mehr auf ihn verzichten. Er verliert nie die Konzentration", lobte die Gazzetta dello Sport. Corriere dello Sport titelte: "Gosens gibt seiner Mannschaft wahre Substanz."