Fest: Wachsender Bedarf

Maternus-Seniorencentrum feiert 40-jähriges Bestehen

. Das Maternus-Seniorencentrum wird 40 Jahre alt. Die ersten Bewohner zogen im September 1977 in das mehrstöckige Gebäude an der Hauptstraße 128 ein. Das Jubiläum wird gefeiert - nicht nur intern, sondern mit "möglichst vielen Gästen", wie der Hausleiter Jordi Kuhl sagt. Er und sein Team laden am Samstag, 2. September, ab 15 Uhr zu einem Geburtstagsfest mit Live-Musik, einer Flamenco-Tanzshow und Grillspezialitäten ein. Stündlich werden Führungen durch die Wohnanlage bis auf die Dachterrasse angeboten.

Kunst und Lesungen

"Wir öffnen die Türen für jedermann", betont der 35-jährige Jordi Kuhl. Das gilt nicht nur fürs Geburtstagsfest. Das Haus bietet regelmäßig öffentliche Veranstaltungen an wie Kunstausstellungen und Lesungen. Bei Informationsabenden zu pflegerelevanten Themen gibt es eine Zusammenarbeit mit dem Förderverein des Bayenthaler St. Antonius-Krankenhauses. Die Abwechslung soll zu einer hohen Lebensqualität im Haus beitragen.

Das Seniorencentrum hat sich in den vier Jahrzehnten zunehmend vergrößert. Heute bietet das Haus 158 Appartements für Betreutes Wohnen, 100 stationäre Pflegeplätze, 770 Hausnotrufkunden. Der ambulante häusliche Pflegedienst betreut und versorgt insgesamt 150 Kunden.

Dazu zählen auch drei Wohngemeinschaften speziell für Menschen mit Demenz. Mit 200 Mitarbeitern ist das Maternus-Seniorencentrum einer der größten Arbeitgeber in Rodenkirchen. Es gehört zur Cura-Unternehmensgruppe, einem privaten, deutschlandweit tätigen Dienstleister im Gesundheitssektor mit Sitz in Berlin.

jordi.kuhl@maternus.de

www.maternus.de

www.wirpflegen.de...Lesen Sie den ganzen Artikel bei ksta