Kleiner Kimi-Fan erneut traurig

Ljubo Herceg
Als Kimi Räikkönen seinen Ferrari abstellen musste, brach dieser Fan in Tränen auf

Diese Bilder rührten beim Großen Preis von Spanien 2017 wohl alle Formel-1-Fans.

Als Kimi Räikkönen sein Auto nach einem Crash in Kurve eins abstellen musste, weinte auf der Tribüne ein kleiner Ferrari-Fan bitterlich.

Räikkönen war kurz nach dem Start in Barcelona mit Red-Bull-Pilot Max Verstappen kollidiert und musste mit einer gebrochenen Radaufhängung links aufgeben.

Mutter kann Ferrari-Fan nicht trösten

Selbst seine Mutter, auf dessen Schoß der kleine Junge saß, konnte ihn nicht trösten.

Ferrari fand den kleinen Formel-1-Fan auf der Tribüne und lud ihn ins Motorhome der Scuderia ein.


Dort wartete bereits Räikkönen, plauderte kurz mit ihm und schenkte ihm zum Abschied sogar noch eine Ferrari-Kappe.

Wieder Ausfall von Räikkönen

Auch in diesem Jahr war der kleine Thomas vor Ort am Circuit de Barcelona-Catalunya. "Hoffentlich muss er nicht wieder aus dem gleichen Grund anfangen zu weinen", sagte der "Iceman" vor dem Rennen.

Doch Grund zur Freude hatte Räikkönens Fan erneut nicht. Denn nach weniger als der Hälfte des Rennens war das Rennen für den Finnen wegen eines technischen Defekts an seinem Ferrari beendet.

-----

Lesen Sie auch:

Ferraris Technik-Trick illegal

Hockenheimring vor dem Aus wegen Miami-GP