Fernsehkoch Anthony Bourdain gestorben

TV-Koch Anthony Bourdain ist tot

Der bekannte US-Fernsehkoch Anthony Bourdain ist tot. Er starb am Freitag im Alter von 61 Jahren in einem Luxushotel in der elsässischen Stadt Kaysersberg nahe Freiburg im Breisgau, wie die Staatsanwaltschaft im französischen Colmar mitteilte. Den Ermittlern zufolge deutet alles auf einen Suizid hin.

Bekannt wurde Bourdain durch sein Buch "Geständnisse eines Küchenchefs: Was Sie über Restaurants nie wissen wollten." Anschließend drehte er kulinarische Reisereportagen für den US-Sender CNN, die unter dem Titel "Eine Frage des Geschmacks" auch im deutschen Pay-TV zu sehen waren. "Wir stellen darin ganz einfache Fragen", sagte Bourdain bei einer Preisverleihung 2014: "Was macht Sie glücklich? Was essen Sie? Was würden Sie gerne kochen?"

CNN würdigte den Starkoch am Freitag als "einzigartigen Geschichtenerzähler", der "das große Abenteuer, neue Freunde und gutes Essen und Trinken" geliebt habe.

Bourdains Leiche wurde nach Angaben von CNN von seinem engen Freund Eric Ripert gefunden, der in New York das Sternerestaurant "Le Bernardin" leitet. In Frankreich sollte Bourdain eine neue Folge seiner Reisereportagen drehen. Seine Großeltern väterlicherseits stammten aus Frankreich.

Bourdain hinterlässt eine Tochter im Teenageralter aus seiner Ehe mit Ottavia Busia. Zuletzt war er mit der italienischen Schauspielerin Asia Argento zusammen. Bourdains Tod folgt nur wenige Tage nach dem Suizid der US-Designerin Kate Spade. "Erfolg schützt nicht vor Depressionen", sagte die Psychologin Jodi Gold CNN.