LIVEBLOG Wahlen in Italien: Berlusconi hatte Ärger, Hochrechnung um 23 Uhr

In Italien wird ein neues Parlament gewählt. In Umfragen lag das Mitte-Rechts-Bündnis von Ex-Ministerpräsident Silvio Berlusconi vorne. Als dieser allerdings in seine Stimme in Mailand abgeben wollte, stieg eine oben entblößte FEMEN-Aktivistin auf den Tisch und rief: "Deine Zeit ist vorbei, Berlusconi." Sie wurde von Sicherheitskräften abgeführt und Berlusconi konnte wählen. Fragen von Journalisten beim Verlassen des Wahllokals beantwortete er nicht.

Berlusconi darf nach einer Verurteilung wegen Steuerhinterziehung selbst nicht kandidieren und hatden derzeitigen EU-Parlamentspräsidenten Antonio Tajani ins Rennen geschickt. Tajani wählte in der Stadt Fiuggi etwa 90 Kilometer östlich von Rom.

Als stärkste Einzelpartei dürfte laut Umfragen die Fünf-Sterne-Bewegung mit Spitzenkandidat Luigi Di Maio aus der Wahl hervorgehen, der in Neapel seine Stimme abgab.

Den regierenden Sozialdemokraten von Ministerpräsident Paolo Gentiloni und Parteichef Matteo Renzi droht ein deutlicher Rückschlag. Renzi gab in Florenz seine Stimme ab.