Nach Fehlverhalten im Nationalteam: Zorc sucht Gespräch mit BVB-Youngster Jadon Sancho

Wegen Zuspätkommens flog BVB-Talent Jadon Sancho aus dem Kader der englischen U19-Nationalmannschaft. Sportdirektor Zorc sucht nun das Gespräch.

Jadon Sancho gilt als eines der größten Versprechen des englischen Fußballs. Am Samstag flog der Flügelflitzer von Borussia Dortmund dennoch aus dem Kader der U19-Nationalmannschaft. Für BVB-Sportdirektor Michael Zorc Grund genug, den 18-Jährigen zur Rede zu stellen.

Zusammen mit seinem Nationalmannschaftskollegen Phil Foden erschien Sancho am vergangenen Samstag zur spät zur Mannschaftsbesprechung von Trainer Paul Simpson. Dieser überlegte nicht lange und strich die beiden Top-Talente für die Partie gegen Lettland (3:0) aus dem Kader.

Zorc: "Auch professionelles Auftreten gehört dazu"

"Wir werden darüber reden", erklärte Zorc gegenüber den Ruhrnachrichten. "Bei allem Talent gehört auch immer absolut professionelles Auftreten dazu. Das müssen die Jungs lernen. Und es gehört auch zu unseren Aufgaben, ihnen das beizubringen."

Sorgen um seine Laufbahn bei den Three Lions muss sich Sancho allerdings nicht machen. Nach seinem Fehlverhalten stand der Teenager schon am Dienstag gegen Mazedonien wieder auf dem Rasen.

Im August 2017 wechselte der Engländer für fünf Millionen Euro von Manchester City ins Ruhrgebiet. Seitdem absolvierte er sechs Partien in der Bundesliga und kam sechs Mal für die U19 des BVB zum Einsatz.