Fehlende Visa, bürokratische Hürden: Vor „Victoria’s Secret“-Show in Shanghai soll es kriseln

Bei den Vorbereitungen für die diesjährige „Victoria`s Secret“-Show soll es Probleme geben. (Bild: AP Photo)

Es ist ein Event der Superlative, wenn bei einer „Victoria`s Secret“-Show Topmodels in sexy Dessous über den Laufsteg schweben. Der Zuschauerraum ist üblicherweise mit Prominenten und Bloggern gefüllt. Doch in diesem Jahr wird die Vorfreude von Chaos hinter den Kulissen überschattet.

Am 28. November soll die beliebte Show des Unterwäsche-Labels in Shanghai stattfinden. Doch bei den Vorbereitungen scheint es zu kriseln. Das Onlineportal „Page Six“ will erfahren haben, dass es Probleme mit Genehmigungen von der chinesischen Regierung gibt. Unter anderem können „Victoria’s Secret“-Mitarbeiter keine Pressemappen an Medien schicken, weil diese erst von den Behörden bewilligt werden müssen. Einige TV-Produzenten haben währenddessen mit der Bürokratie zu kämpfen und fordern Zusagen, um vor der Location filmen zu dürfen. Einige geladene Blogger werden es gar nicht so weit schaffen. Sie mussten ihre Reise nach Shanghai bereits absagen, da sie kein Visum bekommen haben.

Kate Grigorieva soll keine Visum für die diesjährige Show in Shanghai bekommen haben. (Bild: AP Photo)

Sowohl für externe als auch interne Mitarbeiter sei es tragisch, dass die Vorbereitungen so erschwert werden. „Es ist ein Alptraum für die Medien, die über die Show berichten“, soll ein Insider „Page Six“ verraten haben. „Diese Fernsehunternehmen geben eine Menge Geld dafür aus und sie wissen nicht mal, was sie wirklich filmen können, wenn sie vor Ort sind.“

Die Probleme machen auch vor den Models keinen Halt. Für einige platzte bereits der Traum von der großen Laufsteg-Performance – obwohl sie zuvor gebucht wurden. „Fashionista.com“ berichtet, dass vier jungen Damen aus Russland und der Ukraine kein Visum genehmigt wurde. Bei diesen handelt es sich um die Models Irina Sharipova, Dasha Khlystun, Julia Belyakova und Kate Grigorieva. Warum ihnen die Einreise verwehrt bleibt, ist nicht bekannt.