Fegebank: Jamaika 'nicht leichtfertig aus der Hand geben'

·Lesedauer: 1 Min.

HAMBURG/BERLIN (dpa-AFX) - Hamburgs Zweite Bürgermeisterin Katharina Fegebank (Grüne) hat ihre Partei davor gewarnt, sich im Bund frühzeitig auf die SPD als Regierungspartner festzulegen. "Wir sollten sehr genau wissen, wo wir hinwollen in diesen Verhandlungen", sagte die Grünen-Politikerin der "Welt". Es sei wichtig, nicht zu vergessen, dass es auch Alternativen gebe.

Ein Jamaika-Bündnis sei "auf jeden Fall noch eine Option. Und die sollten wir nicht leichtfertig aus der Hand geben", sagte Fegebank mit Blick auf eine mögliche Koalition aus Union, Grünen und FDP. CDU-Chef Armin Laschet sei als möglicher Bundeskanzler noch nicht völlig aus dem Spiel. "Es gibt in der Politik immer wieder Überraschungen."

Derzeit gilt ein SPD-geführtes Ampel-Bündnis mit Grünen und FDP als wahrscheinlichste Option. Am Sonntag wollte sich die SPD zunächst mit den Liberalen und dann mit den Grünen zu Sondierungen treffen. Am Abend war ein erstes Gespräch der Union mit der FDP geplant, am Dienstag ein Gespräch von Union und Grünen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.