Federer krönt Rückkehr auf Tennis-Thron mit Titel

Roger Federer ist ab Montag der älteste Weltranglisten-Führende der Tennis-Geschichte

Das Schweizer Tennis-Idol Roger Federer hat sich seine am Montag anstehende Rückkehr auf den Tennis-Thron mit seinem insgesamt 97. Titel versüßt.

Der 20-malige Grand-Slam-Sieger gewann einen Tag vor seinem neuerlichen Sprung auf Platz eins der Weltrangliste das Finale in Rotterdam gegen den bulgarischen ATP-Weltmeister Grigor Dimitrow überraschend eindeutig nach nur 56 Minuten 6:2, 6:2 und blieb damit auch in seinem zwölften Match des neuen Jahres ungeschlagen.

"Ich sehe das Ganze ziemlich locker und kann es genießen. Diese letzten Wochen sind wirklich unglaublich speziell mit der Rückkehr auf die Nummer eins", sagte Federer nach seinem Triumph bei Sky: "Ich habe hart dafür gearbeitet und ein Ziel erreicht, das ich über längere Zeit vorbereitet habe".

Zudem kündigte der Eidgenosse an, im März seine Titel in Indian Wells und Miami verteidigen zu wollen und sich erst danach Gedanken über eine mögliche Teilnahme an der Sandplatzsaison zu machen.


Mit 36 Jahren avanciert Federer, der nach 2005 und 2012 zum dritten Mal in Rotterdam gewann, zu Wochenbeginn außerdem zum ältesten Spieler aller Zeiten an der Spitze des Rankings. Zwischen 2004 und 2012 hatte Federer insgesamt 302 Wochen an der Spitze gestanden - ebenfalls Rekord.

Federer gelang im Rotterdamer Endspiel im siebten Duell mit dem Weltranglistenfünften Dimitrow der siebte Sieg. Dimitrow verpasste dadurch bei seiner ersten Finalteilnahme des Jahres seinen insgesamt neunten ATP-Titel.