Fed-Gouverneurin: Leitzins der US-Notenbank bleibt 2020 wohl stabil

WASHINGTON (dpa-AFX) - Der Leitzins der amerikanischen Federal Reserve (Fed) wird nach Ansicht einer führenden Zentralbankerin in diesem Jahr voraussichtlich unverändert bleiben. Die "meisten" Entscheider der Notenbank sähen den Leitzins im Korridor von 1,5 bis 1,75 Prozent als "wahrscheinlich weiterhin angemessen für dieses Jahr", sagte Fed-Gouverneurin Michelle Bowman am Donnerstag in einer Rede. Dies gelte, solange die Daten zur wirtschaftlichen Lage nicht deutlich von den Prognosen der Zentralbank abwichen, sagte Bowman. Die Notenbank geht von einem weiterhin robusten Wachstum der US-Wirtschaft aus.

Bowman ist Mitglied im Offenmarktausschuss der Zentralbank, der über die Geldpolitik entscheidet. Das nächste Mal wird die Fed am 29. Januar über die Höhe des Leitzinses befinden. Analysten rechnen mehrheitlich damit, dass die Notenbank den Leitzins unverändert belassen wird - genauso wie auch bei der vorigen Sitzung im Dezember.

Im vergangenen Jahr hatte die Notenbank ihren Leitzins drei mal um je 0,25 Prozentpunkte gesenkt, um den seit zehn Jahren anhaltenden Aufschwung der US-Wirtschaft zu verlängern. Die US-Arbeitslosenquote lag zuletzt mit 3,5 Prozent auf ihrem niedrigsten Stand seit 50 Jahren, die Wirtschaft wuchs im dritten Quartal auf das Jahr gerechnet um 2,1 Prozent.

Der Leitzins ist der Zinssatz, zu dem sich Geschäftsbanken über Nacht Geld leihen. Senkungen verbilligen Kredite, weswegen Firmen leichter investieren können und viele Bürger weniger für Schuldendienst ausgeben müssen - sie haben so mehr Einkommen zur Verfügung.