Fed-Beschlüsse: US-Notenbank dürfte nach der Wahl zunächst abwarten

·Lesedauer: 1 Min.

WASHINGTON (dpa-AFX) - Die Notenbanker der Federal Reserve (Fed) entscheiden nach den US-Präsidentschaftswahlen und inmitten einer erneuten Corona-Welle über ihre weitere Geldpolitik. Mit Kursänderungen rechnen Experten am Donnerstag (20.00 Uhr MEZ) zunächst allerdings nicht. "Wir gehen davon aus, dass die Fed abwartet", heißt es im Ausblick von Ökonom Michael Pearce von der Analysefirma Capital Economics. Die Notenbank hat ihre Linie im Zuge der Corona-Krise bereits stark gelockert und zuletzt signalisiert, dass die Zinsen auf absehbare Zeit nahe Null bleiben. Derzeit liegt der Leitzins der Fed in einer Spanne von 0 bis 0,25 Prozent.

Die wirtschaftliche Lage und der US-Arbeitsmarkt hatten nach den heftigen Einbrüchen durch die Pandemie zuletzt wieder deutlich Boden gut gemacht, so dass wohl erstmal kein weiterer geldpolitischer Lockerungsbedarf besteht. Seit dem letzten Fed-Treffen im September deuteten die Wirtschaftsdaten auf eine anhaltende Erholung hin, das nimmt zumindest vorerst den Druck von der Notenbank. "Allerdings findet die Tagung im Schatten der US-Wahlen und einer neuen Welle von Corona-Infektionen im Land statt, beides könnte in den kommenden Monaten zu Kursveränderungen führen", meint Experte Pearce. Auch an den Finanzmärkten wird erwartet, dass die Fed zunächst stillhält.