FCK verliert nach dickem Torwart-Patzer die Nerven

Schlusslicht 1. FC Kaiserslautern hat den Sieg gegen Fortuna Düsseldorf nach zwischenzeitlicher Führung verpasst. Das Schlusslicht verliert bei den Rheinländern mit 1:3 (0:0). Düsseldorf holte sich damit die Tabellenführung in der 2. Bundesliga zurück und verdrängte den 1. FC Nürnberg wieder von der Spitze.

Während die Gäste nach ihrem sechsten Auswärtssieg wieder drei Punkte Vorsprung auf den Club haben, wird die Lage für die Roten Teufel mit nur 12 Zählern am Tabellenende immer prekärer. (Die Tabelle der 2. Bundesliga)

FCK-Kapitän Christoph Moritz hatte die Gastgeber in der 48. Minute per Foulelfmeter in Führung gebracht, nachdem zuvor Benito Raman im eigenen Strafraum Philipp Mwene zu Fall gebracht hatte. Ebenfalls vom Punkt glich Winterzugang Genki Haraguchi (63.) für Fortuna aus. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)

Die Highlights der Samstagsspiele am Sonntag ab 9 Uhr in "Hattrick Pur - Die 2. Bundesliga" im TV auf SPORT1.

Die Leihgabe von Hertha BSC war zuvor selbst von FCK-Schlussmann Marius Müller gefoult worden war. Müller erhielt zudem nach einer ungestümen Aktion, für die er zuvor schon Geld gesehen hatte, die Gelb-Rote Karte und musste durch Jan-Ole Sievers ersetzt werden.

Raman gelang in der 78. Minute das 2:1 für die Fortuna, für den Endstand sorgte Lukas Schmitz (89.). (Spielplan und Ergebnisse)

FCK geht nach Ausgleich unter

Ohne Strasser, der am Mittwochabend in der Halbzeitpause der später abgebrochenen Partie bei Darmstadt 98 einen Schwächeanfall erlitten hatte, verkauften sich die Gastgeber zunächst richtig gut. Interims-Trainer Hans-Werner Moser konnte mit der Vorstellung seines Teams zufrieden sein. "Ich habe eine Mannschaft gesehen, die 60 Minuten keineswegs schlechter war als der Gegner", sagte ein enttäuschter Moser nach dem Abpfiff bei Sky.

Düsseldorf hatte aber vor 21.739 Zuschauern vor der Pause schon die besseren Chancen. Bereits nach 40 Sekunden hatte Haraguchi eine gute Möglichkeit. Kurz vor der Pause verpasste der japanische Nationalspieler bei seinem Startelfdebüt erneut die Führung für seine neue Mannschaft. 

180 Sekunden nach der Pause erwies dann Raman mit seinem dummen Foul gegen Mwene seiner Mannschaft einen Bärendienst. Fortuna erhöhte anschließend auch ohne seinen gesperrten Torjäger Rouwen Hennings den Druck und drängte in Überzahl nach dem Ausgleichstreffer auf den zweiten Treffer.


Sievers verhinderte aber zunächst in der 75. Minute gegen Raman die Fortuna-Führung, ehe der Belgier kurz darauf doch noch jubeln durfte. Strasser hatte sich in einem vom Verein vor dem Anpfiff verbreiteten Statement für die vielen Genesungswünsche von allen Seiten bedankt.