Gladbach hadert mit gefühlter Niederlage

Dieter Hecking (l.) ist angesichts des späten Augsburger Ausgleichs angesäuert

Der Augsburg-Fluch von Borussia Mönchengladbach hält an. Die Mannschaft von Trainer Dieter Hecking kam beim FCA nicht über ein 2:2 (2:1) hinaus und wartet auch nach dem siebten Anlauf auf den ersten Sieg bei den bayerischen Schwaben. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)

Er sei "ein bisschen verstimmt", gab Hecking zu. "Das ist aber ein Lernprozess, den ich der Mannschaft auch zugestehe."


Doch auch für den FCA, dem Sergio Cordova (89.) den Punkt rettete, war das Heimremis nach der Auftaktniederlage in Hamburg (0:1) und dem blamablen Aus im DFB-Pokal zu wenig. Seit nunmehr sechs Pflichtspielen sind die Augsburger sieglos. Gladbach hatte immerhin den Saisonstart erfolgreich gestaltet. (Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Highlights aller Spiele in Bundesliga Pur - Sonntag, 9.30 Uhr im TV auf SPORT1


Alfred Finnbogason hatte den FCA bereits nach 35 Sekunden in Führung gebracht. Es war das schnellste Tor der Augsburger Bundesliga-Geschichte.

Lange darüber freuen konnte sich das Team von Trainer Manuel Baum aber nicht. Gladbach gelang bereits in der 7. Minute durch Denis Zakaria der Ausgleich. Oscar Wendt drehte in der 30. Minute mit dem 2:1 die Partie.

Hecking sieht's pragmatisch

Danach habe die Borussia "die Bälle nicht mehr behaupten können", meinte Offensivmann Patrick Herrmann. "Wir waren nicht mehr präsent, haben schlecht rausgespielt. Die Konter sind so verpufft. Daher fühlt sich das 2:2 wie eine Niederlage an."

Hecking analysierte nüchtern, seine Mannschaft habe "zu viel zugelassen, da rutscht dann eben mal einer durch". In diesem Fall war das der späte Ausgleichstreffer durch Cordova.

Bobadilla fehlt wegen Klausel im Vertrag

Bei Gladbach hatte Raul Bobadilla nicht im Kader gestanden. Der Stürmer, der vor Kurzem vom FCA nach Gladbach gewechselt war, spielte auf Wunsch seines Ex-Klubs nicht. Und er erlebte einen Blitzstart seiner ehemaligen Kollegen. (Die Tabelle der Bundesliga)


Der CHECK24 Doppelpass mit Hans Meyer am Sonntag, 11 Uhr LIVE im TV auf SPORT1

Nach Vorlage von Michael Gregoritsch traf Finnbogason aus kurzer Distanz. Die Gladbacher reklamierten Foul, doch nach Überprüfung der Szene durch den Videoassistenten gab Schiedsrichter Sascha Stegemann (Niederkassel) den Treffer.

Hazard scheitert am Innenpfosten

Gladbach war nur kurz geschockt und schlug eiskalt zurück. Beim Klasse-Doppelpass zwischen Lars Stindl und Zakaria sah die FCA-Abwehr allerdings ziemlich schlecht aus.

In der Folge entwickelte sich bei Temperaturen um die 30 Grad ein Sommerkick. Die beste Chance hatte der FCA, doch Finnbogason schloss zu zögerlich ab (29.). Dies sollte sich im Gegenzug rächen. Einen Schuss

von Herrmann wehrte Marwin Hitz zu kurz ab, Wendt reagierte blitzschnell und war beim Abpraller mit dem Kopf zur Stelle. In der 41. Minute hatte Augsburg zudem viel Glück, als Thorgan Hazard nur den Innenpfosten traf. 


Nach der Pause startete Augsburg entschlossener und hatte innerhalb von drei Minuten gleich vier hochkarätige Chancen. Zweimal parierte der aufmerksame Sommer glänzend. 

Gladbach Gladbach zog sich weit zurück und konnte sich erneut bei seinem Keeper bedanken, der auch gegen Jonathan Schmid glänzte (64.). Beim späten Ausgleich durch Cordova war Sommer chancenlos.