FC Liverpool: Kein Klub gab in der Saison 2017/18 mehr Geld für Berater aus

Liverpool ist Spitzenreiter der Premier League. Allerdings nur wenn es darum geht Geld, für Spieleragenten auszugeben.

Kein  Premier-League -Klub gab in der Saison 2017/18 mehr Geld für die Dienste von Spielerberatern aus als der FC Liverpool . Das geht aus einer Statistik hervor, die der englische Verband FA veröffentlich hat. Sie zeigt, dass die Klubs der englischen Eliteliga insgesamt rund 242 Millionen Euro an Berater gezahlt haben. Der Zeitraum der Datenerhebung lief von Februar 2017 bis Ende Januar 2018, umfasst also die Transferperioden im Sommer und Winter der Saison 17/18.

Im Zusammenhang mit den teuren Transfers von Virgil van Dijk oder Mohamed Salah zahlte Liverpool in dieser Zeit umgerechnet knapp 31 Millionen Euro an Berater. Damit machen die Reds ganze 12,5 Prozent an der Gesamtsumme der Vereine der Premier League aus. Der FC Chelsea (28,8 Millionen Euro) und Manchester City (26,9 Millionen Euro) liegen knapp hinter den Reds und haben ebenfalls mehr als zehn Prozent Anteil.

Klub Zahlungen an Berater im Zeitraum 02/2017-01/2018
FC Liverpool 30,7 Millionen Euro
FC Chelsea 28,8 Millionen Euro
Manchester City 26,9 Millionen Euro
Manchester United 20,6 Millionen Euro
FC Watford 15,3 Millionen Euro
FC Everton 13,8 Millionen Euro
FC Arsenal 12,1 Millionen Euro
Leicester City 11,4 Millionen Euro
West Ham United 9,6 Millionen Euro
AFC Bournemouth 8,9 Millionen Euro
Newcastle United 8,5 Millionen Euro
Swansea City 8,4 Millionen Euro
Tottenham Hotspur 8,2 Millionen Euro
Stoke City 7,4 Millionen Euro
FC Southampton 7,2 Millionen Euro
Crystal Palace 7,1 Millionen Euro
West Bromwich Albion 5,4 Millionen Euro
Brighton & Hove Albion 5,1 Millionen Euro
FC Burnley 3,7 Millionen Euro
Huddersfield Town 2,8 Millionen Euro

Arsenal belegt Platz sieben

Der FC Arsenal belegt Platz sieben (12,1 Mio. Euro), Liga-Neuling Huddersfield Town liegt abgeschlagen auf dem letzten Platz mit einer Summe von rund drei Millionen Euro. Das entspricht lediglich 1,24 Prozent der Gesamtausgaben.

Nimmt man die Beträge der fünf höchsten englischen Spielklassen zusammen, kommt man auf einen Betrag von 294 Millionen Euro, der an Berater geflossen ist. Das bedeutet einen Anstieg von 17 Prozent gegenüber dem Vorjahr.