FC Chelsea: Liverpools Bürgermeister wütend wegen Barkley-Transfer

Am Freitag sicherten sich die Blues die Dienste des Mittelfeldspielers. Die Transfersumme passt dem Liverpool-Bürgermeister allerdings gar nicht.

Englands Meister FC Chelsea hat am Freitag Mittelfeldspieler Ross Barkley vom FC Everton verpflichtet. Als Ablösesumme wurden rund 17 Millionen Euro genannt - und genau wegen dieses Betrages mischte sich Liverpools Bürgermeister Joe Anderson via Twitter ein und machte sein Unverständnis über die seiner Ansicht nach viel zu geringe Summe deutlich.

"Ich werde an die Premier League und den englischen Verband schreiben und eine Untersuchung des Transfers von Ross Barkley von Everton zu Chelsea fordern", schrieb Anderson. Barkley war bereits im Sommer bei den Blues im Gespräch gewesen, doch damals lehnte Everton ein Angebot in Höhe von 40 Millionen Euro noch ab. Seitdem hat Barkley, dessen Vertrag im Sommer ausgelaufen wäre, aufgrund einer Verletzung keine einzige Partie mehr für die Toffees bestritten.

"Der Berater lässt einen 40-Millionen-Euro-Wechsel am letzten Transfertag platzen und dann spielt er vier Monate lang nicht", zeigte Anderson sein Unverständnis über die Abläufe.

Barkley, der mit elf Jahren zu Everton kam, unterschrieb einen Vertrag über fünfeinhalb Jahre bei Chelsea. Für die Toffees war er in 150 Liga-Spielen 21-mal erfolgreich.