FC Bayern: Medien: Bayern-Kabine zerstritten

Der FC Bayern München hat offenbar starke interne Probleme. Ein Medienbericht vermeldet, dass Arjen Robben und Robert Lewandowski alles andere als zufrieden mit Trainer Carlo Ancelotti sind.

Der FC Bayern München hat offenbar starke interne Probleme. Ein Medienbericht vermeldet, dass Arjen Robben und Robert Lewandowski alles andere als zufrieden mit Trainer Carlo Ancelotti sind.

Wie der kicker berichtet, ist die Bayern-Kabine zerstritten. Robben soll sich seit Wochen über die Intensität und das Niveau von Training und Spielen beschweren. Der Niederländer hatte nach dem Spiel gegen den RSC Anderlecht in der Champions League bereits auf den Tisch gehauen.

"Wir hätten nach dem Platzverweis viel mehr Aggressivität und Überzeugung zeigen müssen. Wir hätten mit mehr Tempo spielen müssen und Bock haben, Tore zu schießen", führte der Niederländer an. Der gleiche Trott scheint ihn auch im Trainingsbetrieb zu stören.

Lewandowski erhoffte sich mehr Aufmerksamkeit

Obendrein, so der kicker, ist Robben nicht angetan vom Verhalten Robert Lewandowskis. Der Pole soll seinen Mitspielern gegen Anderlecht zu egoistisch gehandelt haben. Lewandowski gab obendrein kürzlich ein vereinskritisches Interview im Spiegel.

Der Stürmer erwartete wohl, dass seine Aussagen intern vom Trainer zum Thema gemacht werden würden, das geschah allerdings nicht. "Zu viele Spieler sind mit anderen Themen beschäftigt", stellt der Bericht fest. Am Samstag (15.30 Uhr im LIVETICKER) kommt der 1. FSV Mainz 05 in die Allianz Arena.

Mehr bei SPOX: Ribéry verteidigt Trikot-Wurf: "Keine Respektlosigkeit" | Thomas Müller: "Wir haben schon genug Unruhe" | Robben-Interview: "Wir müssen uns hinterfragen"