FC Bayern München: Ex-Torjäger Roy Makaay schlug Angebot von Werder Bremen aus

Der ehemalige Bayern-Angreifer Roy Makaay (45) hat verraten, dass er kurz vor seinem Abschied vom deutschen Rekordmeister eine Offerte vom Bundesligarivalen Werder Bremen ablehnte.

"Ich hatte ziemlich viele Angebote, auch von Werder Bremen", sagte der holländische Torjäger im Gespräch mit dem kicker über seine letzten Wochen in München. Schließlich entschied sich Makaay aber doch gegen die Werderaner und für eine Rückkehr in sein Heimatland. Er schloss sich für eine Ablösesumme von fünf Millionen Euro Feyenoord Rotterdam an.

Makaay konnte nicht nach Bremen gehen: "Nicht plötzlich zu einem Rivalen"

Der Grund für die Abschiedsgedanken Makaays war die sportlich schwache Vorsaison, die der FC Bayern hingelegt hatte. "Wir hatten eine schlechte Saison gespielt, wurden nur Vierter. Da weiß man, dass neue Spieler kommen, Ribery, Toni, Klose. Ich hatte noch einen Vertrag bis 2008, musste nicht gehen. Aber ich habe mir ausgemalt, dass ich nicht mehr so oft spielen werde", erklärte der Holländer weiter.

Dabei war vor allen Dingen ein weiterer Punkt ausschlaggebend. "Ich konnte nicht nach vier Jahren bei Bayern plötzlich zu einem damals großen Rivalen wechseln", erklärte Makaay weiter. Deswegen schlug er das Angebot von der Weser aus und sagte Klaus Allofs ab: "Er fand es schade, hat es aber verstanden."

Roy Makaay über die Rückkehr nach Holland: "Nie bereut"

Stattdessen war Makaay froh, die Option für eine Rückkehr in die Niederlande wahrgenommen zu haben. "Dann ergab sich die Möglichkeit, nach zehn Jahren nach Holland zurückzugehen. Die Bayern gaben das Okay und haben von Feyenoord viel weniger Ablöse akzeptiert, als sie von anderen Klubs bekommen hätten. Wir haben es nie bereut, nach zehn Jahren mit der Familie heimzukehren", so der heute 45-Jährige.

Makaay stand von 2003 bis 2007 beim deutschen Rekordmeister unter Vertrag. Er machte in der Bundesliga 129 Spiele und erzielte darin 78 Tore (27 Vorlagen). Bis 2010 spielte er noch bei Feyenoord, ehe er seine Schuhe an den Nagel hängte.