FC Bayern München erwirtschaftet Rekordumsatz

Beeindruckende Zahlen hat der deutsche Rekordmeister im vergangenen Geschäftsjahr erreicht. Es gab eine erneute Steigerung des Umsatzes.

Der deutsche Meister Bayern München hat in der vergangenen Saison einen Rekordumsatz erzielt. Der vom Verein ausgegliederte Gesamtkonzern (FC Bayern München AG) erwirtschaftete einen Umsatz in Höhe von gut 640 Millionen Euro. Die Steigerung zum Vorjahr fällt mit 2,2 Prozent im Vergleich zur Saison 2015/16 geringer aus. Damals war der Umsatz noch um 20 Prozent gewachsen.

"Der FC Bayern ist ein sehr gutes Beispiel für seriöse und solide Finanzpolitik", sagte der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge der FAZ . Finanzvorstand Jan-Christian Dreesen ergänzte, dass das Ausscheiden im Viertelfinale der Champions League gegen Real Madrid und die Nicht-Teilnahme am DFB-Pokalfinale "uns etwa 25 Millionen Euro Umsatz gekostet" habe. "Dennoch haben wir weiter zulegen können, und sind nach wie vor wirtschaftlich unter den absoluten Top-Klubs in Europa", sagte Dreesen.

Vor Steuern wurden in der Zeit zwischen dem 1. Juli 2016 und dem 30. Juni 2017 rund 66,2 Millionen Euro (Vorjahr 53,9 Millionen) an Gewinn eingespielt. Nach Steuern lag der Überschuss bei 39,2 Millionen Euro (Vorjahr 33 Millionen Euro). Im operativen Ergebnis (Ebitda) erreichte der FC Bayern ebenfalls einen Rekord. Vor Abzug von Steuern, Zinszahlungen und Abschreibungen wurde ein Gewinn von rund 149 Millionen Euro erzielt. Die Eigenkapitalquote soll 65,7 Prozent betragen, die Umsatzrentabilität (Verhältnis Jahresüberschuss zum Umsatz) stieg im Vergleich zur Vorsaison um ein Fünftel auf 10,3 Prozent.

Im Video: Der Heynckes-Effekt