FC Bayern: Robert Lewandowski muss verletzt runter - Klub gibt Entwarnung

Jupp Heynckes kann wieder auf seinen Torjäger bauen. Der FCB-Coach warnt gleichzeitig vor dem angeschlagenen Gegner.

Robert Lewandowski wurde beim Duell mit RB Leipzig kurz vor der Halbzeit ausgewechselt. Der Pole ließ sich nach seinem Treffer zum 2:0 für den FC Bayern kurz am Oberschenkel behandeln und wurde kurz darauf vom Platz genommen.

Der Stürmerstar des deutschen Rekordmeisters verpasste zuletzt in der Saison 2016/2017 zwei Spiele der Münchner. Damals hatte sich Lewandowski an der Schulter verletzt.

Ein möglicher Ausfall des 29-Jährigen könnte dem Team von Jupp Heynckes doppelt wehtun. Auf Bayern warten mit Celtic Glasgow und Borussia Dortmund weitere richtungsweisende Spiele in der kommenden Woche. Zudem laboriert auch Ersatzstürmer Thomas Müller noch immer an seinem Muskelfaserriss.

Heynckes hofft auf Lewy in der CL

Trainer Jupp Heynckes hoffte nach der Partie, dass er in der Champions League am Dienstag (20.45 Uhr im LIVETICKER) bei Celtic Glasgow auf seinen Torjäger zurückgreifen kann. "Ich hoffe, dass die Verletzung nicht ganz so gravierend ist, weil er ja früher rausgegangen ist", sagte der 72 Jahre alte Coach bei Sky.

"Ich denke, dass es keine abrupte Muskelverletzung ist", sagte Heynckes über Lewandowski weiter und hofft, dass sein Starstürmer ebenso wie Kingsley Coman am Dienstag wieder zur Verfügung steht: "Coman hat das Training vor dem Spiel mit Beschwerden in Knie und Oberschenkel abbrechen müssen. Ich wollte kein Risiko eingehen." Der Rekordmeister gab auf seiner Homepage leichte Entwarnung und sprach von "leichten muskulären Problemen" beim Polen. Die Auswechslung soll der Mitteilung zufolge eine reine Vorsichtsmaßnahme gewesen sein.

Wie schon im DFB-Pokal könnte Kwasi Okyere Wriedt  so zu mehr Einsatzzeit kommen. Eine genaue Diagnose im Fall Lewandowski steht jedoch noch aus.