Bayern zahlt Goretzka angeblich fettes Handgeld

Leon Goretzka verlässt Schalke 04 in Richtung FC Bayern

Der FC Bayern greift für Leon Goretzka anscheinend tief in die Tasche. Wie die Sport Bild berichtet, soll der Nationalspieler für seinen Wechsel vom FC Schalke zum Rekordmeister in Sommer 20 Millionen Euro Handgeld kassieren. 

Sonderzahlungen sind im Bundesliga-Alltag mittlerweile üblich, wenn Spieler ablösefrei wechseln.

Für Goretzka wird keine Ablösesumme fällig wird, da sein Vertrag bei den Knappen zum Ende der Saison ausläuft.

Die Bayern wollten sich auf Nachfrage des Blattes nicht zu Vertragsdetails äußern.

Gleiche Berater wie Deisler 

Es drängen sich allerdings Parallelen zu Sebastian Deisler auf. Der ehemalige Nationalspieler wechselte 2002 von Hertha BSC zu den Bayern. Wie herauskam, erhielt das Ausnahmetalent damals ebenfalls 20 Millionen - allerdings in D-Mark.

Das Interessante an der Geschichte: Mit Jörg Neubauer hat Goretzka den gleichen Berater wie Deisler damals.


Zu den 20 Millionen Euro Handgeld kommt bei Goretzka natürlich noch das Gehalt. Die Schalker boten dem Mittelfeldspieler zuletzt bis zu zehn Millionen Euro pro Jahr. Bei den Bayern wird der monatliche Scheck sicher nicht kleiner ausfallen.