FC Bayern: Karl-Heinz Rummenigge sieht keinen Nachholbedarf in der Offensive

Karl-Heinz Rummenigge ist nicht der Auffassung, dass der FC Bayern in der Offensive nachbessern müsse. Zuletzt forderten dies einige Akteure.

Karl-Heinz Rummenigge hat sich vor dem Auswärtsspiel gegen Celtic Glasgow in der Champions League zu den Verletzten beim FC Bayern München geäußert. Der Vorstandsvorsitzende des deutschen Rekordmeisters sieht jedoch keinen Nachholbedarf in der Offensive.

Robert Lewandowski bestritt in der laufenden Spielzeit bereits 16 Pflichtspiele und wurde am Samstag im Spiel gegen RB Leipzig angeschlagen ausgewechselt. Der Pole wird nun auch nicht mit nach Glasgow reisen.   

"Es ist eine Vorsichtsmaßnahme. Wenn wir gegen Real Madrid gespielt hätten, wäre er womöglich mitgefahren", sagte Rummenigge vor dem Abflug nach Schottland. Jupp Heynckes wolle mit Blick auf das Liga-Duell mit Borussia Dortmund am Samstag (18.30 Uhr im LIVETICKER) nichts riskieren.

"Baustellen haben wir gar nicht"

Jerome Boateng bezeichnete die dünne Personaldecke jüngst als besorgniserregend und Lewandowski selbst spach sich für die Verpflichtung eines Stürmers aus. Rummenigge sieht derweil keinerlei Nachholbedarf auf dem Transfermarkt: "Baustellen haben wir erstmal gar nicht. Es ist sicherlich nicht angenehm, dass wir jetzt speziell einige verletzte Offensivspieler haben, aber der Trainer ist bekannt dafür, dass er nicht lamentiert. Er wird Rezepte finden."  

Bisher habe der neue Coach der Münchener das auch geschafft. "Jupp macht das gut und die Mannschaft zieht ordentlich mit. Wir können hochzufrieden sein", sagte Rummenigge, der froh über die anstehende Länderspielpause wirkt. Denn dann "können die Spieler theoretisch mal ausschnaufen".