FC Bayern: James Rodriguez und Javi Martinez nach Kampfspiel gegen Sevilla verletzt

Javi Martinez und James Rodriguez haben Blessuren aus der Nullnummer gegen den FC Sevilla davongetragen. Ihr Einsatz am Wochenende ist fraglich.

Der FC Bayern hat nach dem Champions-League-Viertelfinale gegen den FC Sevilla zwei Verletzte zu beklagen. Javi Martinez und James Rodriguez sind für das Spiel gegen Borussia Mönchengladbach am Samstag fraglich.

Laut Trainer Jupp Heynckes hat James eine schwere Oberschenkelprellung davongetragen, Martinez laboriert an einer starken Knieprellung. Für genauere Diagnosen sollen am Donnerstag weitere Untersuchungen folgen.

Heynckes: "Correa sind die Sicherungen durchgebrannt"

Heynckes hat laut eigener Aussage schon zur Halbzeit überlegt, ob er James vom Platz nehmen müsse. "Aber er hat sich durchgebissen und ein sehr gutes Spiel gemacht", sagte der Trainer auf der Pressekonferenz. 

Sevilla sorgte mit seiner ruppigen Spielweise für mehrere Einsätze des FCB-Ärzteteams um Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt. "Eine robuste und aggressive Spielweise gehört dazu", sagte Heynckes, der die Partie im Großen und Ganzen im Rahmen des Erlaubten sah.

Nur das Foul in der Nachspielzeit von Joaquin Correa sei "eine Entgleisung" gewesen. Correa sei eigentlich ein guter Junge, aber hier seien ihm "die Sicherungen durchgebrannt", sagte Heynckes. "Aber dafür gab es dann auch zu Recht die Rote Karte."