FC Bayern: Entscheidung über Lewandowski-Ersatz noch offen

SID
FC Bayern: Lewandowski fit - Heynckes warnt vor angeschlagenem BVB

Bayern Münchens Trainer Jupp Heynckes hat noch nicht entschieden, wer den angeschlagenen Torjäger Robert Lewandowski im Champions-League-Duell bei Celtic Glasgow ersetzen soll. "Ich werde eine Lösung finden. Man kann 4-4-2 spielen mit Arjen Robben und Kingsley Coman vorne oder man kann beide auf den Flügel stellen und einen Mittelfeldspieler als hängenden Stürmer bringen", sagte Trainer Jupp Heynckes vor dem Gruppenspiel am Dienstagabend (20.45 Uhr/Sky).
Es sei, fügte Heynckes an, "alles eine Sache der Interpretation". Ein Problem sieht der 72-Jährige ohnehin nicht. "Wir haben unsere Ausfälle immer sehr gut kompensieren können", sagte der Coach des Fußball-Rekordmeisters. Auch Nationalspieler Joshua Kimmich ist zuversichtlich: "Wir haben genügend Qualität, das aufzufangen."
Den an muskulären Problemen laborierenden Lewandowski gegen Celtic zu bringen, wäre "unsinnig. Es wäre viel zu früh, viel zu risikoreich. Er würde sich eine Muskelverletzung zuziehen", ergänzte Heynckes, der die "bestmögliche Mannschaft" aufbieten will. Das Top-Spiel am Samstag bei Borussia Dortmund, bei dem Lewandowski wieder dabei sein soll, habe "keinen Einfluss" auf seine Entscheidung.
Celtic-Coach Brendan Rodgers hofft, dass der Ausfall von Lewandowski und auch der von Thomas Müller die Chancen seiner Elf erhöhen. "Das sind zwei Weltklassespieler, sie werden ihnen fehlen", sagte Rodgers. Der Pole sei "einer der besten Stürmer auf der Welt, Müller habe ich immer geliebt." Rodgers betonte allerdings, dass die Münchner auch so "genug Talent" hätten: "Sie haben eine Mannschaft, die zusammengestellt wurde, um die Champions League zu gewinnen."