FC Bayern: Assistent Sagnol übernimmt von Trainer Ancelotti

Willy Sagnol (r.) übernimmt ab sofort das Amt von Carlo Ancelotti

München.  Das war's dann. Ciao, Carlo! Der Italiener Carlo Ancelotti (58) ist beim FC Bayern Geschichte. Am Donnerstag um 15.45 Uhr gab der Verein nach einer Krisensitzung, die unmittelbar auf den Rückflug von Paris folgte, die Trennung bekannt. Nie verlor ein Bayern-Trainer früher in der Saison seinen Job.

"Die Leistungen unserer Mannschaft seit Saisonbeginn entsprachen nicht den Erwartungen, die wir an sie stellen. Das Spiel in Paris hat deutlich gezeigt, dass wir Konsequenzen ziehen mussten", erklärte Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge in einer Pressemitteilung als Reaktion auf das demaskierend schwache 0:3 bei Paris St. Germain im zweiten Gruppenspiel der Champions League am Vorabend. Schon auf dem Mitternachtsbankett im Saal des "Hotel du Collectionneur" hatte Rummenigge nach der höchsten Pleite in einer Gruppenphase mit versteinerter Miene geschimpft: "Das, was wir gesehen haben, war nicht Bayern München." Nach einer Vorführung, einer Blamage. "Carlo ist mein Freund und wird es bleiben, aber wir mussten hier eine professionelle Entscheidung im Sinne des FC Bayern treffen."

Nur eine große Lösung kommt als neuer Trainer in Betracht

Auch Ancelottis italienisches Betreuerteam Giovanni Mauri, Francesco Mauri, Mino Fulco und sein Sohn Davide wurden freigestellt. Es übernimmt Willy Sagnol (40), seit Saisonbeginn als Co-Trainer Ancelotti an die Seite gestellt. Der Franzose, von 2000 bis 2009 bei den Münchnern aktiv, vom Verein ausdrücklich als "Interimstrainer" bezeichnet, ist für die Part...

Lesen Sie hier weiter!