FC Barcelona: Wunschspieler Arthur muss bis Dezember bei Porto Alegre bleiben

Der Klub aus Brasilien hat sich als zäher Verhandlungpartner für die Katalanen erwiesen. Ob es den Arthur-Transfer überhaupt gibt, ist offen.

Der FC Barcelona und Gremio Porto Alegre konnten sich im Wintertransferfenster nicht über einen Wechsel von Arthur einigen. Gremios Präsident verkündete jetzt, dass der 21-Jährige bis Ende des Jahres in Brasilien bleiben muss.

"In diesem Moment werden die Verhandlungen gestoppt. Arthur wird bis Dezember bei uns bleiben", wird Präsident Romildo Bolzan von transfermarkt.de zitiert. Barca hatte im Winter 30 Millionen Euro für den Mittelfeldmann geboten, der Klub aus Brasilien aber auf der Ausstiegsklausel in Höhe von 50 Millionen Euro bestanden.

Vertrag von Arthur bei Gremio bis 2021

Arthur steht noch bis 2021 bei Porto Alegre unter Vertrag. Auch im Hinblick auf die WM und eine mögliche Preissteigerung wollten sich die Katalenen schon früh die Dienste des Mittelfeldspielers sichern und Arthur direkt wieder an Gremio verleihen.

Einer Neuaufnahme der Gespräche steht Bolzan offen gegenüber, auch wenn der 57-Jährige betonte: "Es ist sicher, dass Arthur bis zum Ende des Jahres bleibt, wenn der Deal passiert - ich wiederhole: Wenn es passiert."