FC Barcelona: Neuer Wirbel um unprofessionellen Ousmane Dembele

Im Sommer wechselte Ousmane Dembele von Borussia Dortmund zum FC Barcelona. Seitdem kam der Franzose nur wenig zum Einsatz. Nicht zum ersten Mal scheint er sich unprofessionell verhalten zu haben.

Ousmane Dembele wechselte im Sommer zum FC Barcelona. (Bild: Getty Images)

Ousmane Dembele streikte sich von Dortmund nach Barcelona. Dort erlitt der Franzose mehrere Verletzungen, schien sich allerdings in den letzten Partien langsam an das Team herangearbeitet zu haben.

Die spanische Medienwelt berichtet allerdings erneut von unprofessionellen Verhalten des 20-Jährigen. Laut der Marca soll Dembele nach dem 6:1-Sieg über den FC Girona nach Marokko gejettet sein.

Dembele mehrere Tage in Marokko

Dort verbrachte Dembele wohl zwei Tage und feierte bis spät in die Nacht mit Freunden. Auch wenn Alkohol nicht im Spiel war, ist das Verhalten für einen jungen Spieler in der Eingewöhnungszeit nicht angemessen.

Von Marokko aus soll er in die Heimat nach Paris geflogen sein, um von dort aus zurück nach Barcelona zu kommen. Ein Training verpasste er allerdings nicht, Trainer Ernesto Valverde hatte die freien Tage gewährt.

Zu viel Fast Food?

Die Berichte der Marca passen ins Bild letzter Meldungen aus Katalonien. Der SPORT zufolge hatte Dembele während seiner Regenerationszeit zu viel Fast Food konsumiert und sich nur selten aus dem Haus gewagt.

Der Klub hatte als Folge dessen beschlossen, dem Spieler einen Ernährungsberater und Koch zu stellen und seine Mitspieler dazu aufgefordert, ihn auch außerhalb der Trainings- und Spielzeit enger einzubinden.