FC Arsenal hat Probleme mit Mäusen

In der Premier League muss Arsenal am Wochenende gegen Liverpool bestehen. Das Emirates-Stadium hat jedoch mit ganz anderen Problemen zu kämpfen.

Der englische Spitzenklub FC Arsenal muss sich mit unerwünschten Eindringlingen herumschlagen. Auf dem gesamten Gelände des Emirates-Stadions wurden "umfangreiche Beweise für Mäuseaktivität" festgestellt. Das geht aus einer Untersuchung des Londoner Stadtrats vor 14 Monaten hervor, die kürzlich veröffentlicht wurde.

"Die Gesundheit und Sicherheit unserer Fans ist immer unsere erste Priorität", hieß es in einer Stellungnahme der British Press Association Sport (PA Sport): "Wir waren daher sehr enttäuscht, diese Mängel im Oktober 2016 zu erfahren."

Seitdem habe der Klub das Problem konsequent angepackt und "arbeitet mit externen Experten zusammen, um sicherzustellen, dass die richtigen Maßnahmen ergriffen werden", teilte die PA Sport mit.

Probleme gab es auch in Manchester

Als mögliche Ursache für den Befall gilt eine nahegelegene Eisenbahnstrecke. Das Stadion liegt unmittelbar neben der East Coast Main Line, einer der wichtigsten Strecken Großbritanniens.

Arsenal ist nicht der erste Verein aus der Premier League, der Probleme mit Mäusen hat. 2015 musste Manchester United Experten für Schädlingsbekämpfung einsetzen, nachdem die Nagetiere vor allem die Nord- und Südtribüne des Old Trafford befallen hatten.