Weiter nur geringes Interesse an Prämie für Elektroautos

Schulz verlangt verbindliche Quote für Elektroautos

Das Interesse an der Prämie für Elektro- und Hybridautos bleibt ein Jahr nach ihrem Start verhalten. Laut einer am Mittwoch veröffentlichten Zwischenbilanz des zuständigen Bundesamtes wurde der sogenannte Umweltbonus in den vergangenen zwölf Monaten 23.024 Mal beantragt. Private Käufer machten aber weniger als die Hälfte der Antragsteller aus, der Bonus wird vor allem von Unternehmen beantragt.

Der Fördertopf ist somit noch ziemlich voll: Von den zur Verfügung stehenden 1,2 Milliarden Euro wurden etwa 82 Millionen Euro verbraucht, wie die "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" schrieb. "Die restlichen Mittel werden ausreichen", sagte der Präsident des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa), Andreas Obersteller, der Zeitung.

Insgesamt können bis zum Sommer 2019 mindestens 300.000 Autos gefördert werden. Dabei übernimmt der Autobauer die Hälfte, den Rest zahlt der Staat. Die Abwicklung der Förderung übernimmt die Bafa.

Die Bundesregierung wollte eigentlich bis 2020 eine Million Elektroautos auf die deutschen Straßen bringen. Mitte Mai hatte sich Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) jedoch von dieser Zielmarke verabschiedet.

Der Bafa-Präsident verwies in der "FAZ" allerdings auf eine leichte Zunahme der Anträge. So seien im Juli rund 2400 Anträge gestellt worden, in den Monaten März bis Mai seien es etwa 2600 im Monat gewesen. Davor habe die Zahl der Anträge monatlich immer unter 1900 gelegen.

Insgesamt wurde in rund 13.000 Fällen eine Prämie für den Kauf eines reinen Batterie-Elektrofahrzeugs beantragt. Außerdem wurden Anträge für 9900 Plug-in-Hybridautos gestellt. Verschwindend gering ist mit vier Anträgen die Nachfrage nach einer Förderung von Brennstoffzellenautos.

Größter Nutznießer der Prämie ist dem Bundesamt zufolge der Autohersteller BMW mit knapp 6000 Anträgen, gefolgt von Renault mit knapp 3700 und Audi mit rund 3000 Anträgen. Für den Kauf eines Elektroautos von Volkswagen wurden rund 2400 Anträge gestellt.

Der sogenannte Umweltbonus kann seit Juli 2016 beantragt werden. Bekommen können die Prämie Käufer von neuen Elektroautos bis zum Listenpreis von 60.000 Euro. Für reine E-Autos gibt es eine Kaufprämie von 4000 Euro, für Hybridfahrzeuge von 3000 Euro.