Fatale Kuschelaktion: Löwe beißt Rugby-Spieler

Fatale Kuschelaktion: Löwe beißt Rugby-Spieler

Löwen sind keine Kuscheltiere. Das musste nun ein walisischer Rugby-Spieler schmerzhaft feststellen. Während eines Zoobesuchs steckte er den Arm in einen Löwenkäfig, um eines der Raubtiere zu streicheln – mit fatalen Folgen!

Rugby-Spieler Scott Baldwin aus Wales ist bei seinem Besuch in einem Zoo von einem Löwen gebissen worden, wie die britische „Metro“ berichtet. Der Rugby-Spieler der Ospreys aus dem walisischen Swansea weilte wegen einer Begegnung der internationalen Liga "Pro14" in Südafrika. Vor der Partie besuchte er den Bloemfontain Zoo, in dem es zu dem schrecklichen Zwischenfall kam.

An einem Löwengehege, in dem sich drei der riesigen Raubkatzen sonnten, steckte Baldwin seine Hand durch die Gitterstäbe, um eines der Tiere zu streicheln. Wie auf einem Twitter-Video des ehemaligen Rugby-Spielers Andy Goode zu sehen ist, beißt ein Löwe dem Ospreys-Spieler in den Arm. Zum Glück konnte sich der 29-Jährige schnell aus den Zähnen des Löwen befreien. Dennoch musste Baldwin im Krankenhaus genäht und gegen eine mögliche Infektion behandelt werden.

Sein Trainer Steve Tandy hatte derweil kein Mitleid mit seinem Spieler. "Er hat Scott gebissen, aber wenn du deine Hand in einen Zaun steckst, wo ein Löwe ist, dann wirst du gebissen", erklärte Tandy auf einer Pressekonferenz. Sein Spieler sei ziemlich dumm gewesen und habe Glück gehabt. "Uns wurde eigentlich gesagt, wie weit wir wegstehen sollten. Ich weiß nicht, welche Wildtiershow Scott gesehen hat, in der man einen Löwen auf den Kopf tätscheln kann, als wäre er ein Kätzchen."