Faszinierende Bilderserie: Schneekristalle in Großaufnahme

Kaltes Wetter und frostige Temperaturen scheinen für den Uni-Professor kein Problem zu sein. (Bild: AP Photo/Nathan Bilow)

Ein US-amerikanischer Universitätsprofessor nimmt mit seinen Fotografien Schneekristalle unter die Lupe – und fasziniert damit die Instagram-Gemeinde.

Andere Menschen bleiben in den Wintermonaten lieber im Warmen, Michel Peres hingegen macht sich mit seiner Kamera auf den Weg nach draußen. Sein Lieblingsobjekt: Schneeflocken. Peres, Professor für Fotografie des Rochester Institute of Technolgy im US-amerikanischen Bundesstaat New York, postet regelmäßig Fotos der weißen Kristalle – und zeigt, um was für faszinierende Gebilde es sich dabei handelt.

Das Besondere an Peres’ Fotos: Jeder Schneekristall sieht völlig anders aus.
Wie sie im Detail aussehen, hängt von vielen atmosphärischen Details ab.

Minimale Schwankungen in der Temperatur oder Feuchtigkeit können großen Einfluss auf die Form haben.

Peres ist allerdings nicht der erste Fotograf, der sich den faszinierenden Gebilden widmet. Bereits ab 1885 fotografierte auch Wilson Alwyn Bentley Schneeflocken. Bentley schaffte es auf 5.000 verschiedene Gebilde.

Peres scheut keine noch so niedrigen Temperaturen – und ist mit Begeisterung bei der Sache. Auch Kunstdrucke seiner Fotografien sind erhältlich.