Fast 77% für Putin: Russland zwischen Jubel und Ernüchterung

Mehr als drei Viertel der Wahlberechtigten haben Wladimir Putin ihre Stimme gegeben. Ein Grund für diese triumphale Wiederwahl: Viele Russen wähnen sich in Gefahr, sehen Putin als ihren Beschützer und setzen deshalb auf ein "Weiter so":

So auch Marina Sigacheva: "Die Lage in der Welt ist unsicher und von all den Kandidaten, die zur Wahl standen, ist Wladimir Putin der einzig Wahre. Die Bedrohung ist überall und nur er kann diese Situation lösen."

Ein junger Mann aus Moskau sieht das anders: "Ich habe Grudinin meine Stimme gegeben, um die Opposition zu stärken. Bei dieser Wahl gab es leider keinen einzigen starken Herausforderer. Ich würde Russland jemanden wünschen, der eine andere, neue Sicht auf die Dinge hat."

Anton Postnow hat die Abstimmung boykottiert: "Diese Wahlen waren nicht transparent, nicht ehrlich. Sie waren inszeniert, man könnte sagen fiktiv, erfunden. Deshalb habe ich nicht gewählt."

Beobachter registrierten über 2500 Manipulationsversuche. Diese seien minimal gewesen und damit die Abstimmung fair, so die Reaktion der Wahlkommission.