Fast 50 Prozent der Wähler unentschlossen vor Bundestagswahl

Vier Wochen vor der Bundestagswahl am 24. September wissen fast die Hälfte der Wahlberechtigten nicht, für wen sie stimmen sollen. Das geht aus der jüngsten Umfrage des Allensbach-Instituts hervor. Demnach sind 46 Prozent der Wähler noch unentschlossen. Das ist der höchste Wert seit der deutschen Wiedervereinigung.

Fast ebenso viele Menschen sind davon überzeugt, dass der Ausgang der Wahlen bereits entschieden ist: Sie sehen eine geringe Gewinnchance für die Sozialdemokraten und ihren Kanzlerkandidaten Martin Schulz.

Sollten die Bundesbürger schon an diesem Sonntag wählen, würden sich 39,5 Prozent für die Christdemokraten entscheiden, gefolgt von den Sozialdemokraten mit 24,5 Prozent. Die SPD verliert in der Allensbach-Umfrage einen halben Prozentpunkt im Vergleich zum Juli.

Die FDP würde demnach wieder den Einzug in den Bundestag schaffen und käme auf 10 Prozent. Knapp dahinter ligt die Linkspartei mit 8 Prozent und die Grünen mit siebeneinhalb Prozent. Die rechtspopulistische “Alternative für Deutschland” kommt laut der Umfrage auf 7 Prozent.