Fast 400 streng geschützte Orchideen in Wolfsburger Privatwohnung beschlagnahmt

Streng geschützte Orchideen in Wolfsburg beschlagnahmt

Fast 400 streng geschützte Orchideen haben Ermittler in einer Wolfsburger Privatwohnung beschlagnahmt. Wie die Polizei in der niedersächsischen Stadt am Mittwoch mitteilte, stießen sie bei der Durchsuchung in den Räumen eines 32-Jährigen am Dienstag auf insgesamt 375 seltene Exemplare der tropischen Blume. Darunter war auch eine Art, die erst im vergangenen Jahr in Indonesien in freier Wildnis entdeckt worden war.

Bei dieser und mehreren anderen Arten besteht der Verdacht, dass der Mann sie ohne entsprechende Genehmigungen erwarb. Der Handel mit geschützten Pflanzen und Tieren ist durch internationale Abkommen geregelt, Verstöße werden in Deutschland als Bruch des Bundesnaturschutzgesetzes verfolgt. Für den illegalen Kauf einer Pflanze drohen demnach im Extremfall bis zu fünf Jahre Gefängnis.

Auf die Spur des Manns waren die Ermittler nach eigenen Angaben durch Beobachtungen von Kollegen am Flughafen von Frankfurt am Main gekommen. Diesen war ein Kurier aus Vietnam aufgefallen, der streng geschützte Orchideen für den 32-Jährigen transportierte. Daraufhin übernahmen Beamte der örtlichen Polizei gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft die Ermittlungen.