Fashion-Zwang durch Harvey Weinstein? Schauspielerinnen mussten angeblich Marchesa tragen

Harvey Weinstein und Georgina Chapman hatten angeblich Einfluss auf die Red-Carpet-Outfits der Stars. (Bild: Getty Images)

Nicht genug, dass Harvey Weinstein der sexuellen Belästigung einiger Hollywood-Schauspielerinnen beschuldigt wird. Nun tauchen neue Vorwürfe gegen den Filmproduzenten auf. Er soll Promi-Damen genötigt haben, die Entwürfe seiner Designer-Gattin Georgina Chapman zu tragen.

Kurz nachdem der Skandal um die Belästigungs- und Vergewaltigungsvorwürfe gegen Hollywood-Produzent Harvey Weinstein bekannt wurden, gab seine Noch-Ehefrau Georgina Chapman am Mittwoch die Trennung bekannt. Doch das letzte Wort in der Hollywood-Affäre scheint noch lange nicht gesprochen, denn es tauchen neue Vorwürfe gegen Weinstein auf, in die nun auch Georgina Chapman involviert ist.

Laut eines Berichts des Online-Magazins „The Hollywood Reporter“ soll der Filmmogul weibliche Mitglieder seiner Produktionen dazu genötigt haben, in der Öffentlichkeit Kleider seiner Ehefrau zu tragen – der Mitbegründerin des Modelabels Marchesa. Allen voran Renée Zellweger, die zur Premiere von Bridget Jones im Jahr 2004 gezwungen worden sein soll, eine der Kreationen des neu gegründeten Labels zu tragen.

Auf der Bridget-Jones-Premiere posierte Renée Zellweger mit einem Marchesa-Kleid. Freiwillig? (Bild: Getty Images)

2013 hat Harvey Weinstein sogar selbst einen Hinweis darauf gegeben: Im Interview mit der US-Vogue gab er in Bezug auf ihren Premieren-Auftritt an: „Vielleicht habe ich bei Renée Zellweger ein ganz ganz kleines bisschen mitgeholfen.”

Nun wird deutlich, dass Chapman und ihr britisches Label ganz klar von der Beziehung zu dem Filmproduzenten profitierten. Die Gründung des Labels und das Kennenlernen des Promi-Paares überschneiden sich im Jahr 2004 – ab diesem Zeitpunkt trugen vor allem Schauspielerinnen aus Weinstein-Produktionen die Marchesa-Kleider seiner Frau.

Harvey Weinstein saß bei den Marchesa-Fashion-Shows oft mit der Modeprominenz in der Front Row – hier mit Anna Wintour. (Bild: Getty Images)

Neben Renée Zellweger, Felicity Huffman, Sandra Bullock, Penélope Cruz, Anne Hathaway, Kate Hudson und Jennifer Lopez soll laut „The Hollywood Reporter“ auch Sienna Miller erpresst und gezwungen worden sein, die Roben des Luxuslabels auf dem roten Teppich zu präsentieren.

Was genau die Bedingungen waren und wie Weinstein die Hollywood-Damen unter Druck setzte, ist derzeit jedoch noch nicht bekannt. Höchstwahrscheinlich handelte es sich – so der Bericht des US-Magazins – um Drohungen, die Stars für keine weitere Produktion zu buchen, sofern sie sich dem Fashion-Zwang widersetzten.

Doch das Mode-Diktat und die schweren Vorwürfe gegen Weinstein könnten der Marke nun großen Schaden zufügen. Ein Fashion-Journalist, der nicht namentlich genannt werden will, sagte dem „The Hollywood Reporter“: „Kein Star wird das Label je wieder tragen wollen.“