Fashion Week: Ramona Pop: "Berlin ist eine junge Modemetropole"

Ramona Pop

Ramona Pop (39) spricht im Interview über die Zukunft der Berliner Modewoche - und verrät, wie wichtig Kleidung für sie persönlich ist.

Frau Senatorin, welchen Bezug hatten Sie bisher zur Fashion Week?

Ramona Pop: Man merkt sofort, wenn Fashion Week ist – die Stimmung in der Stadt ist großartig. Im Januar habe ich mir einen ganzen Tag Zeit genommen, um die Leitmessen, die Gruppenausstellung des Berliner Mode Salons, die wir ja auch fördern, und Modenschauen sowie die FashionTech-Konferenz zu besuchen. Berlin hat sich als junge und innovative Modemetropole etabliert. Hier entstehen neue Trends, deutsche und Berliner Labels drängen nach vorne und sind erfolgreich. Die starken Trends Innovation und Nachhaltigkeit – von Fashion Tech/ Wearables bis Eco-Fashion und Kreislaufwirtschaft – finde ich hochspannend.

Und jetzt im Sommer?

Leider habe ich nicht immer Zeit für die schönen Dinge! In dieser Saison muss ich aufgrund anderer Verpflichtungen schweren Herzens passen. Aber natürlich unterstütze ich mit meiner Verwaltung auch in dieser Saison die Fashion Week. Unter anderem haben wir gemeinsam mit dem Fashion Council Germany und der Messe Frankfurt (Green Showroom/ Ethical Fashion Show) ein sechsmonatiges Mentoring-Programm für nachhaltige Berliner Modelabels entwickelt, von dem in 2017 die Berliner Designer Benu Berlin und Philomena Zanetti profitieren. Darüber hinaus unterstützt mein Haus erneut den von der Agentur Nowadays organisierten Berliner Modesalon, der bereits zum siebten Mal...

Lesen Sie hier weiter!