Fashion Battle: Kim Kardashian und Tamara Ecclestone machen Latex salonfähig

Yahoo Style, Ariane Flemming

Als Kim Kardashian im November 2014 zu einem PR-Termin in Melbourne in einem der atemberaubenden Latexkleider von Atsuko Kudo erschien, war klar: Dieser Look wird noch viele Fans finden, denn auf einmal ist das wohl verruchteste Material der Welt salonfähig geworden! Und Tatsache: Selbst heute – mehr als zweieinhalb Jahre, also eine halbe Fashion-Biz-Ewigkeit später – findet der supersexy Entwurf noch immer neue Fans.

Kim Kardashian im It-Latex-Dress von Atsuko Kudo (Bild: Splash News)

Neuste Anhängerin des It-Kleids des japanischen Labels ist das britische Model Tamara Ecclestone (33), die den Look bei einem Fotoshooting in London trug.


Irre Kurven und ein Wahnsinns-Dekolleté – was die Figur betrifft, kann sich Tamara problemlos mit Superwoman Kim messen. Ein wenig kritisch wird es höchstens in der Accessoire-Wahl: Während Kim den ultraauffälligen Look stilsicher mit dezenten Wildlederpumps in Nude abrundete, wirkten Tamaras Zebra-Heels vielleicht ein wenig over-the-top. Dennoch: ein heißer Look für wilde Partynächte, der dem Schmuddel-Image von Latex den Kampf ansagt!

Bella Hadid nach der Met Gala 2016 in New York (Bild: Splash News)

Völlig anders als Kim und Tamara interpretierte den Look dagegen Bella Hadid, die auf der After-Party der Met Gala 2016 in der schwarzen Variante bewies, dass die Latex-Looks von Atsuko Kudo nicht nur Kurvenwundern schmeicheln, sondern auch zartgebauten Frauen. An Bella wirkte der Look dank der eleganten Hochsteckfrisur, der schlichten Heels und der kleinen Box-Clutch sogar regelrecht smart statt über-sexy!


Das kann man von Nicki Minaj (wie war es anders zu erwarten?) natürlich nicht behaupten: Auch Nicki liebt die Entwürfe von Kudo, setzt statt aufs Dress aber lieber auf den identisch geschnittenen Bustier samt Hüfthöschen und damit ihre Lieblingsdevise „Weniger ist mehr“. Manchmal aber, liebe Nicki, ist weniger auch viel zu viel – alltagstauglich ist diese Interpretation nämlich keinesfalls! Aber es hat ja auch niemand behauptet, dass Latex im Schlafzimmer auf einmal nichts mehr verloren hat …