Fans sehen Trendwende dank Flick

·Lesedauer: 1 Min.
Fans sehen Trendwende dank Flick
Fans sehen Trendwende dank Flick

Gute Nachrichten für Hansi Flick!

Nicht nur, dass der 56-Jährige gleich mit drei Siegen aus drei Spielen ins Amt des Bundestrainers gestartet ist - auch die Fans stehen mit einer überwältigenden Mehrheit hinter ihm.

So gaben in einer repräsentativen Online-Umfrage des Bundesliga-Barometers, die unter 5.309 Befragten stattgefunden hatte, 84,6 Prozent an, dass sich etwas zum Positiven bei der deutschen Nationalmannschaft verändert hat. (NEWS: Alles Wichtige zur WM-Qualifikation)

Lediglich 15,4 Prozent sahen gar keine Veränderung und exakt null eine Veränderung zum Schlechten.

Dazu passend stehen die Noten, die Flick für seine Arbeit in den beiden ersten Spielen von den Fans bekam. Bezogen auf die klassischen Schulnoten von eins bis sechs, erhielt der Ex-Bayern-Coach für die Partie gegen Armenien zusammengenommen eine 1,61 - für das Spiel gegen Island eine 1,81.

Zugleich haben 98,4 Prozent Verständnis dafür, dass Flick nicht sofort alle Probleme und Fehler beheben kann. (DATEN: Spielplan und Ergebnisse der WM-Qualifikation)

Doch nicht nur Flick bekam Lob und Anerkennung für seine Leistung - auch die Mannschaft wurde hervorgehoben durch hervorragende Noten.

Für das Spiel gegen Armenien gab es eine 1,73 - für die Partie gegen Island eine 2,1. Während 80,2 Prozent Serge Gnabry im erstgenannten Spiel am besten fanden, stimmten 51,7 Prozent für Joshua Kimmich als Besten im zweiten Spiel. Beide Fragen fanden unter der Möglichkeit der Mehrfachantwort statt.

Das Bundesliga-Barometer von Prof. Dr. Alfons Madeja in Nürnberg gehört zu den ältesten und zuverlässigsten Umfrage-Initiativen im Sport. Weitere Informationen sind über diesen Link erhältlich: https://bundesligabarometer.de/registrieren

Alles zur WM-Qualifikation auf SPORT1.de


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.