"Fans" der Blackburn Rovers sorgen gegen Burnley für Eklat

Beim League-Cup-Duell zwischen den Blackburn Rovers und dem FC Burnley (0:2) kam es zum Eklat. Zwei Fans stürmten auf das Feld, einem gelang es, Ashley Westwood zu würgen.

„Die Sicherheit der Spieler geht vor, die Zeiten haben sich verändert“, sah sich Burnley-Trainer Sean Dyche zu Kritik am Sicherheitssystem der Blackburn Rovers gezwungen. Kurz zuvor war es beim Sieg seines Teams im Derby zum Eklat gekommen. Als Jack Cork nach 26 gespielten Minuten der erste Treffer des Abends gelang, bahnten sich zwei Zuschauer einen Weg auf das Feld. Das Sicherheitspersonal bemerkte beide Männer zu spät. Dyche zeigte sich enttäuscht: „Die Stewards müssen damit schnell umgehen. Ich erwartete, dass jemand einschreitet und sie vom Feld bringt.“


Dyche bleibt geschockt zurück

Im Ewood Park dauerte das Eingreifen allerdings zu lange. Einer der Fans schubste erst Burnley-Spieler James Tarkowski aus dem Weg, ehe er von dessen Teamkollegen Ashley Westwood attackiert wurde. Beim Ringen der beiden Männer griff der Fan dem Profi an den Hals und würgte ihn. Spieler beider Lager konnten schließlich eingreifen und den Zuschauer auf dem Boden festhalten, bis doch jemand vom Personal eingriff.

Der zweite Fan ließ sich hingegen friedlich von Blackburn-Profi Charlie Mulgrew vom Feld eskortieren, nachdem beide einige Worte gewechselt hatten. Tarkowski und Westwood kamen unverletzt davon, Dyche blieb aber geschockt: „Früher war das lustig und ein bisschen albern. Aber in dieser Welt gehen heute andere Dinge vor. Es scheint mehr Wut zu geben, das muss kontrolliert werden.“

Sehen Sie auch: Fünf Fakten vor dem 2. Premier League-Spieltag