Die Lebenslüge des Mo Farah

Die Lebenslüge des Mo Farah
Die Lebenslüge des Mo Farah

Der viermalige Olympiasieger Mo Farah hat mit einer Lebenslüge aufgeräumt und eine Karriere unter falscher Identität zugegeben. Eigenen Angaben des englischen Läufer-Idols in BBC-Produktionen zufolge lautet sein ursprünglicher Name Hussein Abdi Kahin.

Fünf Jahre nach dem Tod seines Vaters im Bürgerkrieg seines somalischen Heimatlandes hätte eine Frau ihn im Alter von neun Jahren über das ostafrikanische Land Dschibuti unter dem Falschnamen Mohamed Farah illegal nach Großbritannien geschleust.

„Die Wahrheit ist, dass ich nicht der bin, der ihr denkt, dass ich es bin“, erklärte die 39 Jahre alte Ikone in einer TV-Dokumentation, die am Mittwoch ausgestrahlt wird: „Die meisten kennen mich als Mo Farah, aber das ist nicht mein Name, das ist nicht die Wirklichkeit.“

Weiter gab der Läuferstar an, dass seine Kinder die Motivation für seinen Gang an die Öffentlichkeit gewesen seien: „Ich wollte mich endlich normal fühlen.“

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.