"Fall Skripal": EU stellt sich hinter Großbritannien

AFP Deutschland

Im Fall des mutmaßlichen Giftgasanschlags auf den russischen Ex-Doppelagenten Sergej Skripal hat sich die EU nach langem Ringen klar hinter Großbritannien gestellt. Russland stecke "höchstwahrscheinlich" hinter der Tat, heißt es in einer einmütig verabschiedeten Erklärung. Russland sprach dagegen von "Verleumdungen".