Fall Skripal: Britische Polizei weitet Ermittlungen aus

Die britische Polizei versucht weiterhin herauszufinden, wie Sergej Skripal und seine Tochter vergiftet wurden.

Dabei wird inzwischen auch Skripals Wohnhaus untersucht. Die Frage ist, ob die beiden dort vergiftet wurden, ebenso wie ein Polizist, der ebenfalls noch im Krankenhaus liegt .

Skripal, früher ein russischer Geheimdienstler, der dann aber für die britische Seite spionierte, und seine Tochter sind Opfer eines Nervengifts. Sie wurden am Sonntag in der Stadt Salisbury bewusstlos aufgefunden.

Inzwischen hilft den Ermittlern die Armee. Möglicherweise vergiftete Fahrzeuge und andere Gegenstände wurden von Soldaten weggeschafft und sollen nun von Spezialisten der Armee untersucht werden.

Im Blickpunkt der öffentlichen Meinung steht in diesem Fall Russland, das aber jede Beteiligung am Fall Skripal bestreitet.

Es gebe viele Fragen, und es werde auch Antworten geben, sagt Innenministerin Amber Rudd. Dazu müsse jetzt aber erst einmal die Polizei in Ruhe ermitteln können und dabei alle nötige Unterstützung bekommen.

Nach dem Vorfall vom Sonntag wurden 21 Personen ärztlich behandelt. Skripal und seine Tochter schweben weiter in Lebensgefahr, wenn auch ihr Zustand als stabil beschrieben wird.

Der vergiftete Polizist ist in ernstem Zustand; er ist aber wach und kann sich aber wieder unterhalten.