Faktor-Trade des Tages: Evotec

Thomas Bergmann
1 / 1
Faktor-Trade des Tages: Wirecard ist nicht zu stoppen

Die Evotec-Aktie hat sich seit ihrem Allzeithoch bei 22,50 Euro fast halbiert. Gerüchte über Probleme in Frankreich haben den einstigen Highflyer derart unter Druck gesetzt, dass sogar die wichtige 200-Tage-Linie gebrochen und damit ein neues Verkaufssignal generiert wurde. Vorstand Werner Lanthaler hält aber dagegen und auch die Analysten der Deutschen Bank wittern eine gute Einstiegschance.

Laut Lanthaler entbehren die Gerüchte, dass der Standort Toulouse in Gefahr ist, jeder Grundlage. "Schon heute arbeiten von den dortigen rund 360 Mitarbeitern lediglich 80 für Sanofi. Wenn der Vertrag mit den Franzosen im Jahr 2020 ausläuft, fallen uns zwar 20 bis 30 Millionen Euro Umsatz weg. Doch wir planen, diese Delle bis dahin weitestgehend ausgleichen zu können."

Kursziel 17 Euro

Die Deutsche Bank hat Evotec von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel auf 17 Euro belassen. Für Analyst Falko Friedrichs ist der Wirkstoffforscher ausgezeichnet positioniert und die Anleger müssten auf dem aktuellen Bewertungsniveau für die Produktpipeline praktisch nichts bezahlen.

Am Donnerstag kann sich der Kurs von Evotec etwas stabilisieren. Im Bereich von 11,50 Euro verläuft zudem eine wichtige Unterstützung. Aus fundamentaler Sicht ist die Aktie ohnehin zu billig, weshalb Evotec der Trading-Tipp des Tages ist. Mehr Details dazu im Video.

 

Hinweis auf potenzielle Interessenkonflikte gemäß §34b WpHG:
Herr Bernd Förtsch, Verleger und Eigentümer der Börsenmedien AG, hält mittelbar eine wesentliche Beteiligung an der FinTech Group AG, zu der auch der Onlinebroker flatex und die biw Bank für Investments und Wertpapiere AG gehören. flatex und biw  über die Kooperation mit Morgan Stanley vom Anlageerfolg der Zertifikate.