Faker und Co. schocken den Erzrivalen

Marco Gnyp
Faker zerstörte einmal mehr die Hoffnung von KT Rolster

Am Wochenende durften sich League of Legends-Fans auf eine weitere Ausgabe des großen "Telecom Wars" zwischen SK Telecom T1 und KT Rolster in den Playoffs der LCK freuen. Dieser wurde erneut zu einem Spektakel mit nicht unbekanntem Ausgang - SKT stieß KT mit einem "Reverse Sweep" einmal mehr ins Tal der Tränen.

Geschichte wiederholt sich

Dabei starteten Score und Co. durchaus gut in das wichtige Match. Das Star-Lineup ging in dieser Serie mit 2:0 in Führung und schien dem großen Rivalen den Schneid abzukaufen.

Mit Blank für Peanut brachte der LCK-Champion den zweiten Jungler ins Match und konnte anschließend zum Comeback ansetzen. SKT drehte das dritte Spiel nach einem frühen Rückstand und setzte damit ein Ausrufezeichen. Der Titelverteidiger wirkte viel sicherer und schien KT einen mentalen Schlag verpasst zu haben.


Faker und Co. gewannen auch das vierte und fünfte Spiel und entschieden somit die Serie mit 3:2 für sich. Durch den Erfolg ist der dreimalige Weltmeister sicher für die Season 7 World Championship qualifiziert.

Das Match gleicht in gewisser Hinsicht einem vergangenen Aufeinandertreffen aus dem Jahr 2013. Damals drehte SKT das Sommer-Finale in gleicher Manier gegen die KT Bullets und verhinderte so eine Worlds-Quali des Gegners.

SK Telecom T1 trifft am Samstag ab 10:00 Uhr im großen LCK-Finale auf Longzhu Gaming. Der Sieger qualifiziert sich als erster Seed für die World Championship. Sollte SKT gewinnen, ist KT durch die eigene Anzahl an Championship Points als zweiter Seed dabei. In diesem Fall müsste Longzhu an den Regional Finals teilnehmen.