Fake News: Millionen feiern Trump in Phoenix – oder doch nicht?

Fake News: Millionen feiern Trump in Phoenix – oder doch nicht?

In Phoenix im US-Bundesstaat Arizona hielt US-Präsident Donald Trump eine Rede vor seinen Anhängern und warnte vor Fake News. Die Medien würden ein Netz von Lügen spinnen und eine ganze Nation spalten. Er sei froh, dass es die sozialen Kanäle gebe, damit er die Wahrheit in die Welt transportieren kann.

Ironischerweise verbreitete sich fast zeitgleich eine plumpe Fake News, die von Trump-Unterstützern stammt und via Twitter verbreitet wurde. Es sei eine massive Menschenmenge auf den Straßen, um den Präsidenten zu unterstützen, hieß es. Belegt wurde die Info mit einem entsprechenden Foto. "Niemand von ihnen ist bezahlt", erwähnte eine Userin stolz. Es war die einzige Info, die der Wahrheit entsprach.

Lesen Sie auch: Darum will niemand Trumps Luxus-Villa kaufen

Die rund eine Millionen Menschen, von denen einige im Bildausschnitt zu sehen sind, waren aus freien Stücken auf die Straße gegangen – ohne von einem PR-Team Geld einzustreichen. Sie trugen allerdings nicht die roten "Make America Great Again"-Hüte und waren auch nicht in Phoenix. Sie liefen in roten T-Shirts herum und waren in Cleveland, Ohio, wo sie im vergangenen Jahr den ersten NBA-Titel der Cavaliers feierten. Das Foto stammt also aus dem Sommer 2016.

Tatsächlich sollen sich für die Veranstaltung mit Donald Trump deutlich weniger interessiert haben, berichtet "The Washington Post". Hunderte hätten das Interesse verloren und die Halle vorher verlassen. Mehr Menschen fanden sich laut Menschenrechtler Jim Murphy auf den Straßen zusammen – sie waren allerdings keine Trump-Befürworter, sondern Gegner.

Sehen Sie auch: Hillary Clinton greift Donald Trump an