Faire Brötchen sind "Ährensache"

Während Bäckermeister Markus Kelzenberg Teig und die Rohlinge auf die Arbeitsplatte legt, schaut ihm Familie Gümüs über die Schulter. Die Kinder sind begeistert. Sie und andere Kunden hatten am Tag der offenen Tür in der Biobäckerei "Ährensache" Gelegenheit zuzuschauen, wie ihr Brot und ihre Brötchen entstehen. Das Unternehmen feierte seinen 25. Geburtstag.

"Bevor wir den Betrieb übernahmen, war hier die Bäckerei Heckerein", erzählt Inhaber Johannes Wenning. Er selbst habe bereits im früheren Betrieb gearbeitet. Nachdem er Chef wurde, richtete er die Backstube neu aus: "Wir verarbeiten Bio-Rohstoffe, weil wir so helfen, unsere natürlichen Grundlagen zu schützen." Er habe den Anspruch, diese möglichst fair gehandelten Rohstoffe unter humanen Arbeitsbedingungen zu hochwertigen Backwaren zu verarbeiten. Er verkauft seine Ware nicht nur im eigenen Ladenlokal, sondern beliefert Bioläden in Köln und in der Region.

Wenning engagiert sich auch sozial. Anfangs kooperierte er mit der Arbeiterwohlfahrt und führte den Betrieb als Integrationsprojekt für geistig Behinderte. Noch heute gibt es im Haus eine Wohngemeinschaft für Menschen mit Handicap. Sein Unternehmen beteiligt sich am Projekt "out of school!" des Rotary Clubs Köln-Kapitol. Der will mit Partnern Kinder aus einem schwierigen sozialen Umfeld dabei unterstützen, frühzeitig gute Perspektiven für ihr Leben zu entwickeln. Dazu gehört auch der Blick über den "Schul-Tellerrand" - beispielsweise in Betriebe und Einrichtungen. So besuchen Kinder auch die Holweider Biobäckerei. Wenning: "Hier können sie selbst etwas mit ihren eigenen Händen machen."

Der Bäckermeister spendet regelmäßig Geld an gemeinnützige Zwecke. Als er 2013 den Titel "Handwerker des Jahres" gewann, übergab er das Preisgeld in Höhe von 1000 Euro an die Aktion "wir helfen" des "Kölner Stadt-Anzeiger". Die Ferienaktion "Höviland" für Kinder aus Höhenberg und Vingst bedachte er ebenfalls mit Zuwendungen. Wenning: "Der Erlös unserer Jubiläums-Tombola geht wieder an "wir helfen"....Lesen Sie den ganzen Artikel bei ksta