Nach Fahrt einer Seniorin in Menschenmenge: Mann gestorben

Einsatzkräfte an der Straßenbahn-Haltestelle, an der eine Seniorin Ende Februar in eine Menschenmenge gefahren ist.

Ende Februar fährt eine Frau in Essen mit ihrem Auto in eine Haltestelle. Von den zwölf Verletzten ist nun einer gestorben.

Essen (dpa) - Nach dem schweren Unfall in Essen, bei dem eine Seniorin mit ihrem Auto in eine Menschengruppe gefahren war, ist ein Mann gestorben. Der 66-Jährige schwebte nach dem Unfall Ende Februar in Lebensgefahr und erlag am Freitag seinen schweren Verletzungen, wie die Polizei mitteilte.

Die 81-jährige Frau war mit ihrem Wagen in eine Gruppe Menschen gefahren, die an einer Straßenbahn-Haltestelle im Essener Stadtteil Frohnhausen gerade aus- oder einstiegen. Insgesamt wurden zwölf Menschen verletzt, darunter auch die Seniorin und ihr Beifahrer. Drei Menschen hatten in Lebensgefahr geschwebt. Die Ermittlungen des Verkehrsunfallteams dauerten weiter an.