Fahrrad statt Auto? Diese Vorteile bieten Diensträder

Diensträder sind im Kommen. (Bild: ddp images)

Dienstwagen sind gang und gäbe, aber auch Dienstfahrräder sind immer mehr im Kommen. Sie bringen ähnliche steuerliche Vorteile und sorgen dafür, dass Arbeitnehmer sich teurere Modelle leisten, als sie es sonst tun würden.

Kein Stau und keine Parkplatzsuche sind nur einige der Vorteile von Menschen gerade in größeren Städten, die mit dem Fahrrad anstatt mit dem Auto zur Arbeit kommen. Denn für Dienstfahrräder gelten seit beinahe fünf Jahren fast dieselben Steuervorteile, die man auch beim Dienstauto geltend machen kann. Will der Fahrradfahrer das Rad auch in der Freizeit nutzen, muss er ein Prozent des Listenpreises als geldwerten Vorteil versteuern. Im Gegensatz zum Auto fällt keine weitere Versteuerung für die abgerissenen Strecken an.

Lesen Sie auch: Wie das Fahrrad einen Antrieb bekommt
Wie die “Bild” berichtet, steigen mittlerweile auch immer mehr Firmen von Autos auf Räder um, um ihre Mitarbeiter zu mobilisieren. Sie schließen einen Rahmenvertrag mit einem Anbieter, der Mitarbeiter kann selbst aus dem Angebot wählen und über Gehalts-Umwandlung werden die Leasing-Raten dann vom Bruttogehalt abgezogen. Das zu versteuernde Einkommen wird dadurch kleiner, für Mitarbeiter wie Unternehmer werden weniger Abgaben fällig.

Lesen Sie auch: Besitzer von Elektroautos können weitere Steuervorteile in Anspruch nehmen

Verlässliche Angaben zur Zahl der Diensträder in Deutschland gibt es bislang nicht, Experten schätzen sie aber auf mindestens 200 000. Die Tendenz jedenfalls ist steigend, wobei auch so große Unternehmen wie beispielsweise SAP ihren Mitarbeitern das Dienstrad-Leasing anbieten. Weitere Vorteile: Weil die Leasing-Raten bei Fahrrädern eher niedrig sind, entscheiden sich viele Mitarbeiter für Räder, die ihnen sonst zu teuer wären. Dazu zählen auch E-Bikes und Pedelecs. Dazu kommt: Eine normale Leasing-Laufzeit sind drei Jahre. Wer sein Rad danach behalten will, kann es dann oft relativ günstig abkaufen. Allgemein schätzen Experten, dass sich mit dem Leasing eines Dienstrades bis zu 40 Prozent der Kosten einsparen lassen, die beim Fahrradkauf im Laden anfallen würden.