Wird Facebook 2018 eine Dividende einführen?

Motley Fool beitragende Investmentanalysten

Facebook (WKN:A1JWVX) ist führend in der Social-Media-Welt. Die Facebook-Website des Unternehmens wurde in einer Zeit, in der die Technologiebranche sich wandelte, bekannt, als mobile Geräte es den Menschen leichter machten, mit dem Internet verbunden zu bleiben. Mit Übernahmen wie Whatsapp und Oculus hat Facebook versucht, seine Reichweite zu vergrößern, und Projekte in Bereichen wie Virtual Reality, globale Konnektivität und Netzwerk-Hardware-Alternativen haben das Potenzial, das Unternehmen auf die nächste Stufe zu heben.

Doch ein Bereich, in dem Facebook noch nicht führend ist, ist die Dividendenzahlung. Die Technologieunternehmen sind eher nicht geneigt Dividenden auszuschütten, aber viele der größten Unternehmen des Sektors haben damit begonnen, großzügige vierteljährliche Zahlungen an ihre Aktionäre zu leisten.

Hat Facebook den Punkt erreicht, an dem es anfangen könnte, eine Dividende zu zahlen? Werfen wir einen genaueren Blick auf Facebook, um zu sehen, ob 2018 die erste Dividende ausgeschüttet werden wird.

Die Zahlen

Freier Cashflow der letzten 12 Monate 15,7 Milliarden USD
Reingewinn der letzten 12 Monate 15,2 Milliarden USD
Gewinn pro Aktie der letzten 12 Monate 5,16 USD
Ergebnissteigerung ab dem Gesamtjahr 2016 48 %

Quelle: Yahoo! Finance.

Warum Facebook eine Dividende ausschütten sollte

Die Investoren erwarten selten, dass junge Unternehmen frühzeitig Dividenden zahlen. Ein Start-up muss so viel Bargeld wie möglich in sein Geschäft reinvestieren, und das bedeutet in der Regel, dass es jeden verfügbaren Cashflow, den das Unternehmen generiert, behalten muss. Die meisten Investoren sind sich jedoch einig, dass Investitionen in Wachstumschancen für den langfristigen Unternehmenserfolg weitaus wichtiger sind.

Im Falle von Facebook gelten jedoch die üblichen Argumente gegen Dividenden nicht wirklich. In den vergangenen vier Jahren ist der freie Cashflow des Social-Media-Giganten um mehr als das Zehnfache gestiegen, und erreichte auf Jahresbasis fast die 16-Milliarden-Dollar-Marke. Der Reingewinn hat sich zwischen 2013 und dem dritten Quartal 2017 ebenfalls verzehnfacht, so dass Facebook genügend Spielraum hat, um einen Teil dieses Kapitals an die Aktionäre zurückzugeben.

FB freier Cashflow (letzte 12 Monate). Daten von YCharts.

Facebook hat auch nicht das gesamte Kapital für Reinvestitionszwecke verwendet. Die Investitionen sind in den letzten Jahren stark angestiegen, allerdings nicht in dem Maße, wie der freie Cashflow gestiegen ist. Die 5,7 Milliarden US-Dollar, die Facebook in den letzten 12 Monaten für Investitionen ausgegeben hat, haben weniger als 30 % seiner Betriebsmittel verbraucht, und die Bargeldübernahmen waren im Allgemeinen relativ gering. Stattdessen ist der Löwenanteil des freien Cashflows von Facebook in den Kauf von marktgängigen Wertpapieren geflossen — die Art von Investitionen, die die Aktionäre mit ihren Dividendenzahlungen tätigen könnten, wenn Facebook damit beginnen würde, sie auszuschütten.

Falsche Richtung?

In der Vergangenheit hat Facebook argumentiert, dass das Unternehmen nicht daran interessiert war, Kapital an die Aktionäre zurückzugeben. Die Antwort auf die Frage eines Aktionärs auf der Jahreshauptversammlung 2015 betonte Finanzvorstand David Wehner: „Es gibt so viel, was wir tun müssen, um das Geschäft zu erweitern und so viele Gelegenheiten, dass wir uns aus der Sicht der Kapitalzuteilung darauf konzentrieren, und deshalb werden wir den größten Teil unserer Dollar investieren.”

Doch bis Ende 2016 hatte sich diese Sichtweise geändert. Der Vorstand genehmigte ein Aktienrückkaufprogramm im Wert von 6 Milliarden US-Dollar, wobei der Zeitpunkt vom Aktienkurs von Facebook und dem Kapitalbedarf für alternative Investitionsmöglichkeiten abhängt. In den ersten neun Monaten des Jahres 2017 hat Facebook mehr als eine Milliarde US-Dollar dieses Geldes für Rückkäufe ausgegeben.

Zugegeben, das ist nicht gerade viel. Wenn Facebook 1 Milliarde US-Dollar für Dividenden für 2017 ausgegeben hätte, dann hätten die Aktionäre nur 0,42 US-Dollar pro Aktie an Dividenden erhalten, und die Dividendenrendite der Aktie wären peinliche 0,25 % gewesen. Nach dieser Logik ist Facebook wahrscheinlich besser dran, sich an Rückkäufe zu halten, als eine winzige Dividende zu zahlen.

Wann zahlt Facebook eine Dividende?

Wenn Facebook auf seinem derzeitigen Kurs bleibt, wird das Unternehmen irgendwann zu dem Punkt kommen, an dem sein Cashflow so riesig sein wird, dass es nicht in der Lage sein wird, alles für Wachstumschancen auszugeben. Dann können die Aktionäre damit rechnen, dass sie Dividenden erhalten. Im Moment sieht es so aus, als ob Facebook noch einen langen Weg vor sich hätte, bevor das Unternehmen diese Schwelle überschreitet, und lässt somit die Einkommensinvestoren im Regen stehen.

Mehr Lesen

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Facebook.

Dieser Artikel wurde von Dan Caplinger auf Englisch verfasst und am 20.12.2017 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Motley Fool Deutschland 2017